Schulgeschichte

Erinnerungstafel im Eingangsbereich unserer Schule.

Die Volksschule Höhenkirchen am Tag der Einweihung, 2. Dezember 1951.


Die Volksschule Höhenkirchen mit dem An- und Erweiterungsbau am Tag der Einweihung, 12. Oktober 1963. (in: Rudolf Stingl, Höhenkirchen. Chronik eines Dorfes, Höhenkirchen-Siegertsbrunn 2002, S. 403)


Das ursprüngliche Schulhaus in Höhenkirchen wurde 1950 errichtet und 1951 eingeweiht. In den darauffolgenden Jahrzehnten erfolgten mehrfach Erweiterungen, Umbauten und Modernisierungen. Das heutige Hauptgebäude wurde 1963 als Erweiterungsbau eröffnet und 1999 mit einem weiteren Umbau modernisiert.

Anlässlich des 50 jährigen Bestehens wurde dieser 2001 feierlich eröffnet.

 

Im Jahr 2012 erfolgte dann eine Erweiterung mit einem farbenfrohen Neubau, der heute die Ganztagesklassen und unsere Mensa beherbegt.

 

Die Erich Kästner Grund- und Mittelschule in Höhenkirchen-Siegertsbrunn wird von den drei Gemeinden Höhenkirchen-Siegertsbrunn, Brunnthal und Aying des Landkreises München getragen.

Siehe auch: https://www.historisches-lexikon-bayerns.de/Lexikon/Schulwesen_(nach_1945)


Schulname


Der Namensgeber unserer Schule ist der deutsche Schriftsteller, Publizist, Drehbuchautor und Kabarettdichter Emil Erich Kästner 1899–1974).

Populär machten ihn vor allem seine Kinderbücher, wie »Emil und die Detektive« (1929), »Das fliegende Klassenzimmer« (1933) und das »Doppelte Lottchen« (1949).

Im Frühjahr 2003 wurde unsere Schule offiziell nach ihm benannt und heißt heute »Erich Kästner Grund- und Mittelschule«.