Berufsorientierung

Berufseinstiegsbegleiter, Claus Brockmann, T 08102 / 89 61 85

Fachkräfte dringend gesucht!

Im Jahr 2019 fanden laut Zahlen der Bundesagentur für Arbeit 24.500 junge Menschen keinen Ausbildungsplatz. Das ist gleichermaßen erstaunlich wie ärgerlich, da gleichzeitig über 50.000 Ausbildungsplätze unbesetzt blieben. Zumal in Zeiten, in denen Arbeitgeber händeringend nach Nachwuchs und Fachkräften suchen (siehe Abbildung). Und daran dürfte sich aufgrund der demographischen Entwicklung bis auf weiteres auch nichts ändern.

Warum finden Jugendliche und Betriebe nicht zueinander?

Und wie kann die Berufseinstiegsbegleitung helfen?

Antworten von unserem Schuleinstiegsbegleiter Claus Brockmann:

Schwacher Schulabschluss
Zwar sind gute Noten für manche Betriebe nicht das primäre Kriterium. Da die Berufsausbildung aber nun mal zu einem wesentlichen Teil aus der Berufsschule besteht, werden die Schulzeugnisse natürlich nicht gänzlich außer Acht gelassen. Insbesondere das Fach Mathematik bereitet den Jugendlichen oft Schwierigkeiten. Allein mit der Vermittlung von Nachhilfeunterricht kann die Berufseinstiegsbegleitung schon einen entscheidenden Beitrag zu einem erfolgreichen Schulabschluss leisten.

Persönliche Probleme
In meiner Arbeit an der Erich Kästner-Mittelschule verging bislang kein Jahr ohne Scheidungen und Trennungen. Für unsere Schüler*innen beginnt dabei eine schwierige Zeit emotionaler Unsicherheit. In dieser Phase kann es für die Jugendlichen sehr wichtig sein, mit dem Berufseinstiegsbegleiter einen konstanten und verlässlichen Ansprechpartner für den Schulalltag und die Ausbildungsplatzsuche zu haben.

Berufsorientierung
Infoblätter und Videos sind zweifelsfrei eine wertvolle Hilfe bei der Berufsfindung. Ob der Beruf dann tatsächlich zu einem passt, probiert man am besten in einem Praktikum aus. Als Berufseinstiegsbegleiter verfüge ich über ein gutes Netzwerk mit Betrieben und Praktikumsplätzen. Darüber hinaus knüpfe ich auch gerne neue Kontakte.

Bewerbungsprozess
Lebenslauf und Anschreiben können die Schüler*innen kaum ohne fremde Hilfe bewältigen. Wichtig: Der erste Eindruck entscheidet, ob die Bewerbung erfolgreich verläuft. Zwar erwarten viele Personalabteilungen keine perfekte Bewerbung, zu viele Fehler und Nachlässigkeiten darf man sich aber auch nicht leisten. Die Bewerbungsmappe landet sonst im Papierkorb. Deswegen besuche ich laufend Veranstaltungen, um auf dem neuesten Stand beim Thema Bewerbungen zu sein und euch dabei zu unterstützen.

Ausbildungsplatzsuche
In meiner Tätigkeit als Berufseinstiegsbegleiter habe ich festgestellt, dass für viele unserer Schüler*innen der persönliche Kontakt sehr hilfreich sein kann. Haben die jungen Leute zu einem Ausbildungsleiter Vertrauen, fällt ihnen der nächste Schritt leichter. Deswegen veranstaltet die Erich Kästner-Mittelschule seit 2019 einmal im Jahr eine Ausbildungsplatzbörse mit knapp 50 Betrieben überwiegend aus der Region. Auch lade ich gern Personalleiter*innen zu uns ein, um vor der Klasse oder im kleinen Kreis Ausbildungsangebote direkt anbieten zu können.

Kostenlose Unterstützung und Hilfe

Die Berufseinstiegsbegleitung ist für die Schüler*innen ein kostenloses Angebot. Es bedarf lediglich einer Anmeldung. Allerdings sollte den Teilnehmer*innen ihre Schullaufbahn und ihr beruflicher Werdegang wichtig sein. Finanziert wird die Maßnahme von der Bundesagentur für Arbeit in Zusammenarbeit mit dem Europäischen Sozialfonds (ESF) bzw. Europäischen Sozialfonds Bayern.

Bewerbungswoche der Achtklässler 2019


Das Thema Berufsfindung und Bewerbung steht in der 8. Klasse ganz oben und so haben unsere Schüler und Schülerinnen bereits im November 2019 ein einwöchiges Pflichtpraktikum durchgeführt und verschiedene Veranstaltungen zur Berufsfindung besucht. Aber wie läuft eigentlich ein Bewerbungsgespräch? Welche Unterlagen gehören in die Bewerbungsmappe – egal ob in Papierform oder online? Natürlich gab es dazu Rollenspiele und Unterrichtseinheiten, aber sollte man nicht mal den Ernstfall proben?

Ja, sollte man, und deswegen führten wir vom 17. bis 21.02.2020 für die Achtklässler der Erich Kästner-Mittelschule eine Bewerbungswoche durch.

 

Mitarbeiter von knapp 20 Einrichtungen und Firma erklärten sich bereit, mit unseren Schülern und Schülerinnen Bewerbungsgespräche zu führen und – und das ist das Besondere – auch ehrliche Rückmeldung zum Gesprächsverlauf zu geben. Und da pro Schüler zwei Gespräche möglich waren, kam ein klein wenig Routine auf. So konnte man zufriedene Mienen nach einem erfolgreichen Gespräch zu sehen oder beobachten, dass zwischen den Gesprächen noch an den Bewerbungsmappen gefeilt wurde. Zu guter Letzt zeigten die vielen positiven Rückmeldungen der Interviewer, dass die Bewerbungswoche sehr erfolgreich war.

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Damen und Herren aus den verschiedensten Betrieben, die insgesamt 120 Gespräche mit Schülern und Schülerinnen in unserem Haus durchführten. Außerdem bedanken wir uns bei Robert Neveling vom Robert’s BioGenussMarkt in Höhenkirchen, der die Interviewer lecker und großzügig in den Pausen versorgte.  Carla Spindler

AZUBI-Messe 2019

Am 22. Oktober 2019 fand in unserer Schule zum zweiten Mal eine AZUBI-Messe statt.
Bei 50 Betrieben die im ganzen Haus verteilt waren konnten sich Schüler und Eltern über die verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten informieren.



Praktikumswoche der 8. Klassen

Niko im Nikestore

Romy bei der Polizei


Die Schüler der 8. Jahrgangsstufe sind vom 25. bis 29. November 2019 in das »Arbeitsleben« getaucht. Im Vorfeld haben sich unsere Schüler um einen Praktikumsplatz beworben und diese Woche sammeln sie ihre Erfahrungen in realen Arbeitssituationen. Die Schüler sind im Kindergarten, bei der Polizei, im Einzelhandel, beim Friseur, im Hotel, in der Küche, im Autohaus und vielen anderen Betrieben untergekommen.

Einige haben im Praktikum Tätigkeiten gefunden, die sie sich bereits als Ausbildungsplatz vorstellen können. Andere erfahren in ihrem Praktikum, dass sie genau diese Arbeit nicht machen möchten.

Möglicherweise, so hoffen wir Lehrer, kommen alle neu motiviert in die Schule zurück. Einerseits mit dem Gedanken, dass es in der Schule doch noch weniger beschwerlich ist, als im Arbeitsleben oder andererseits mit der Motivation, sich für den zukünftigen Beruf gut zu rüsten. Wir sind jetzt schon überzeugt, dass diese Woche ein Erfolg ist.

Wir bedanken uns recht herzlich bei den vielzähligen Betrieben, die unseren Schülern die Möglichkeit geben sich dort auszuprobieren.

 

Marko bei Lidl

Dennis in der Gastronomie


Elias im Baumarkt

Anouk im Hotel